Seiteninhalt

Oft gestellte Fragen zur Nahwärme

In welchem Gebiet in Wetter ist ein Anschluss möglich?

Die Anwesen an den folgenden Straßen können sofort angeschlossen werden:

- Danziger Straße
- Schulstraße (in Teilbereichen)
- Schuppertsgasse (in Teilbereichen)
- Am Stettebach (in Teilbereichen)
- Im Berntal (in Teilbereichen)
- Erlenweg
- Lärchenweg
- Tulpenweg (in Teilbereichen)
- Birkenweg
- Rosenweg
- Auf dem Höhlchen
- Aueweg
- Bahnhofstraße (in Teilbereichen)

In den folgenden Straßen ist eine weitere Erweiterung des Nahwärmenetzes vorgesehen:

- Stettiner Straße
- Gartenweg
- Leipziger Straße
- Chemnitzer Straße
- An der Walkmühle
- Walkmüller Rücken
- Schulstraße bis Hs.-Nr. 49 (ungerade) bzw. Nr. 78 (gerade)

Die Angaben sind lediglich als Überblick gedacht. Sollten Sie Fragen haben, ob ein Anschluss in Ihrem Bereich möglich ist, wenden Sie sich bitte an uns.

Was kostet mich der Anschluss?

Der Anschluss an das Nahwärmenetz ist die mit Abstand günstigste Art, die eigene Heizanlage zu modernisieren und das eigene Haus auf heimische erneuerbare Energien umzustellen.

Für normale Hausanschlüsse bis 30 kW Anschlussleistung erheben die Stadtwerke Wetter bei den Kunden eine Anschlusspauschale in Höhe von 5.712 EUR inkl. Mwst.  In diesem Preis ist die notwendige Übergabestation mit Außentemperaturregelung, als vollständiger Ersatz Ihres Heizkessels, enthalten:

Bei nachträglichen Anschlüssen sind 3 Meter Anschluss ab der Grundstücksgrenze in der Pauschale enthalten. Ab einer Entfernung von 3 Metern ab der Grundstücksgrenze bis zur Übergabestation im Haus, werden die tatsächlich entstehenden Herstellungskosten in Rechnung gestellt.

Wie hoch sind die laufenden Kosten?

Der für die Wärmelieferung zu leistende Gesamtpreis setzt sich aus einem verbrauchsunabhängigen Grundpreis für die Leistungsbereitstellung und einem verbrauchsabhängigen Arbeitspreis als für die gelieferte Wärmemenge zusammen.

Der Basisgrundpreis zum Preisstand 1. Januar 2013 beträgt 25,00 €/(kW–a) (Euro pro Kilowatt Vertrags-Anschlussleistung und Jahr) zzgl. Mwst. (= 29,75 €/kW*a inkl. Mwst.). Die Übergabestationen verfügen stets über Leistungsreserven, falls Ihr Bedarf einmal steigen sollte.

DerArbeitspreis zum Preisstand 1. Januar 2013 beträgt 6,70 Ct/kWh zzgl. Mwst. (= 7,9 Ct/kWh inkl. Mwst.)

Eine Anpassung der Wärmepreise an die Inflation oder steigende Energiekosten allgemein erfolgt frühestens zur Heizzeit 2016/17. Hier ist die Nahwärme der heimischen Stadtwerke allen anderen Energieträgern überlegen. 

Wem gehört die Wärmeübergabestation?

Die Übergabestation ist Eigentum der Stadtwerke Wetter. Die regelmäßige Wartung und falls notwendig Reparatur oder Austausch, führen die Stadtwerke Wetter aus und tragen die Kosten. Ändert sich Ihr Wärmebedarf z.B. durch Ausbau oder Sanierung ändert, kann die Station und der Vertrag entsprechend angepasst werden.

Was habe ich für Vorteile?

Zunächst sind es gleich am Beginn eines Nahwärmevertrags die zuvor erläuterten großen Preisvorteile bei der Modernisierung Ihrer Heizanlage. In der Regel sparen Sie hier bereits mehrere Tausend € Investition gegenüber einer halbwegs vergleichbaren eigenen neuen Heizanlage (Ölbrennwert/Solar, Pellet/Solar, Wärmepumpe, etc.) ein. Von dieser Einsparung können Sie schon einmal einige Jahre die komplette Wärme für Ihr Haus zahlen.

Sie werden aber noch eine ganze Reihe anderer Vorteile zu schätzen wissen. Nur einige Beispiele:

  • Es entfallen für Sie zukünftig die Kosten für die Wartung der eigenen Heizungsanlage, mögliche Reparaturkosten sowie die Kosten für den Schornsteinfeger oder der Strom für den Brenner.
  • Sie brauchen nicht mehr regelmäßig zu kontrollieren ob die Heizöltanks noch ausreichend gefüllt sind. Der Geruch von Heizöl ist verschwunden. Durch die Entfernung der Tanks und der alten Heizungsanlage gewinnen Sie mindestens einen Raum.
  • Durch die niedrigen Wärmepreise und die Preisgarantie können Sie gegenüber konventionellen Heizanlagen Geld sparen. Geld, das Sie sicherlich an anderer Stelle besser einsetzen können.
  • Wir sind ein kommunaler Eigenbetrieb, also ein Betrieb der Stadt Wetter zum Wohle der Bürger unserer Stadt. Jeder Euro Heizkosten, den Sie anstelle für fossile Energieträger für die heimische Nahwärme ausgeben, sorgt daher in Wetter (nicht auf dem „Weltmarkt“) für Wertschöpfung, Arbeitsplätze, gemeinsamen Wohlstand und dauerhaft attraktive Infrastruktur. Die simplen Vergleiche der Heizöl-Verbände blenden diesen Zusammenhang – verständlicherweise – vollkommen aus. Denken Sie daran, wenn Sie z.B. das sanierte und nahwärmeversorgte Hallenbad genießen.  
  • Unsere Nahwärme ist eine heimische erneuerbare Energie. Dadurch und durch die hocheffiziente Erzeugung können Sie Ihr eigenes Haus mit einem Primärenergiefaktor von 0,0 bewerten lassen. Sie bekommen also im Moment des Anschlusses die in Deutschland bestmögliche energetische Bewertung (Energieausweis) für Ihr Haus. In der Regel über 90% besser, als bei konventionellen Heizanlagen. Um wie viele tausend Euro der Wert Ihres Hauses dadurch steigt, können wir Ihnen an dieser Stelle nicht im Einzelnen beantworten. Es wird aber keine unerhebliche Zahl sein.

Wie lange binde ich mich wenn ich mich für eine Teilnahme entscheide?

Laut Gesetz (Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme; AVBFernwärmeV) ist eine maximale Laufzeit von Versorgungsverträgen von höchstens 10 Jahren vorgesehen. Eine Verlängerungsmöglichkeit der Versorgung um Jahrzehnte ist gesichert. Falls Sie bereits bei der Entscheidung zur Teilnahme eine längere Versorgungslaufzeit wünschen, sprechen Sie uns bitte darauf an. Wir können dann gern individuell längere Erstlaufzeiten mit Ihnen vereinbaren.

Was ist bei einer Betriebsstörung an der Übergabestation – gibt es eine Störungshotline?

Die Stadtwerke Wetter beschäftigen eigenes Personal. Ein Bereitschaftsdienst ist bei einer aufkommenden Störung stets kurzfristig erreichbar sein. Störungstelefonnummer: 0160 / 947 232 49

Die Wärme aus dem Biomasse-Heizkraftwerk ist durch große Gas- und Ölkessel doppelt abgesichert.